Urlaub mit Hund in Frankreich

12 Ferienunterkünfte

Dein Urlaubszuhause - Regionen in Frankreich

Hier findest Du 12 Ferienhäuser, Ferienwohnungen & Hotels in Frankreich für Deinen Urlaub mit Hund.

Highlights Urlaub mit Hund in Frankreich

  • In Frankreich ist man an Hunde im Alltagsleben gewöhnt, daher wirst Du auch mit Deiner Fellnase nirgends Probleme haben, weder in Restaurants, noch in öffentlichen Verkehrsmitteln.
  • Je nach Region und Reisezeit kannst Du mit Deinem Hund in Frankreich Wandern, Baden im Meer oder See, Radfahren, aber auch Schneeschuhwandern oder Schifahren.
  • Die besten Tipps für Deinen Urlaub mit Hund in Frankreich und für die jeweilige Region verraten Dir unsere hundefreundlichen Gastgeber.

Das brauchst Du für die Einreise und Durchreise mit Hund in Frankreich:

  • einen EU-Heimtierausweis und Mikrochip-Kennzeichnung
  • eine gültige Tollwutimpfung (mindestens 21 Tage alt). Im Impfpass muss angegeben sein, wann die Auffrischungsimpfung notwendig ist (je nach Impfstoff)
  • Es gibt keine Ausnahmen vom Impfgebot, auch nicht bei jungen bzw. frisch geborenen Tieren (Demnach kannst Du mit Deinem Hund erst einreisen, wenn er alt genug ist für die Tollwutimpfung, also 12 Wochen plus die 21 Tage)
  • Beachte bitte immer auch die allgemeinen Einreisebestimmungen

Einfuhrbestimmungen für bestimmte Hunderassen:

Frankreich unterscheidet bei seinen Vorschriften, was die Einreise “gefährlicher” Hunderassen betrifft, in zweierlei Kategorien.

  • Hunde der 1. Kategorie: Frankreich untersagt die Einreise und Durchreise von sogenannten Kampfhunden der Rassen Staffordshire Terrier, American Staffordshire Terrier, Mastiff, Tosa, die in keinem vom internationalen Hundeverband zugelassenen Stammbuch eingetragen sind. Wichtig: Ebenso zählen Hunde, die Ähnlichkeit mit diesen Rassen haben, zu dieser Kategorie.
  • Hunde der 2. Kategorie: Die Einreise und Durchreise von Hunden der 1. Kategorie sind dann erlaubt, wenn der Hund in einem vom internationalen Hundeverband zugelassenem Stammbuch eingetragen ist. Rottweiler und Hunde, die in ihren morphologischen Merkmalen nach dem Rassehund Rottweiler vergleichbar sind, gehören ebenso zur 2. Kategorie, benötigen aber kein Stammbuch. Die Verbringung von Hunden der zweiten Kategorie obliegt zahlreichen Bedingungen, die einen kurzen Aufenthalt in Frankreich quasi unmöglich machen, da Hund und Halter die verschiedenen Eignungsnachweis, Verhaltensbegutachtung, Besitzgenehmigung (diese ist mit einem Wohnsitz in Frankreich verbunden) in Frankreich absolvieren müssen. Willst Du Dich  regelmäßig und langfristiger in Frankreich aufhalten, empfehlen wir Dich beim Rathaus vor Ort zu erkundigen.
  • Übrigens: Hunde der Rassen (und nicht Typ) Dobermann, deutsche Dogge und Staffordshire Bull Terrier gehören nicht zu der ersten oder zweiten Kategorie. Ihre Einfuhr ist erlaubt. Das Tragen eines Maulkorbes und die Leinenführung von einer Volljährigen Person werden aber empfohlen.
  • Tipp: Bei der Einfuhr von Hunden, die diesen Kategorien ähneln, ist wirklich Vorsicht angebracht.  Im Zweifelsfall unbedingt eine Bescheinigung (detailliert und verständlich für die französischen Behörden) eines Tierarztes dabei haben, die bestätigt, dass Dein Hund nicht einer dieser Kategorien angehört. Denn ohne diese Bescheinigung oder im Fall einer nicht wahrheitsgemäßen Bescheinigung muss man mit strafrechtlichen Sanktionen rechnen ‐ dies kann u.U. sogar zur Beschlagnahmung des Hundes führen. Wenn Du oder der Tierarzt nicht sicher sind, ob Dein Hund nicht eventuell doch einem verbotenen Hundetyp zugeordnet werden könnte, raten wir Dir, ihn lieber nicht nach Frankreich mitzunehmen.

Ferienunterkünfte zu Deiner Hunde-Urlaubsidee

Ferienunterkünfte in Frankreich

Ferienhaus Ferienwohnung Landgut Pension Villa Zimmer

Urlaub mit Hund in Frankreich - Narrenfreiheit für Deinen Hund

Frankreich gehört zu den beliebtesten Urlaubsländern überhaupt. Nicht ohne Grund. Denkst nicht auch Du gleich an die schönen zerklüfteten Küsten der Bretagne, die zauberhaften Cafés von Paris, die herrliche Küche der Provence, den berühmten Bordeaux-Wein oder die wunderbaren bunten Wochenmärkte in jedem Dorf und jeder Stadt?

Frankreich lockt tatsächlich mit vielen Reizen!

Hundenarren

Besonders interessant aber für Dich: Die Franzosen sind wahre Hundenarren. Weshalb in Frankreich auch mehr Hunde als in vielen anderen mitteleuropäischen Ländern leben. Am Land laufen sie meist ohne Leine herum, in der Stadt  begleiten sie ihre Frauchen und Herrchen fast überall hin.

Man ist in Frankreich an Hunde gewöhnt, und daher wirst auch Du bei Deinem Urlaub mit Hund in Frankreich keine Probleme haben. Weder im Cafè, noch im Restaurant oder in einem öffentlichen Verkehrsmittel. Vor allem in touristisch weniger erschlossenen Gebieten genießen Hunde alle Freiheiten.

Mit einer Einschränkung...

Einzige Einschränkung ist, dass es tragischerweise leider auch in Frankreich seit 2008 eine “Kampfhunde”-Liste gibt. Demnach gelten für bestimmte Hunderassen ein Einreiseverbot, für andere spezielle Vorschriften. Alle Informationen dazu findest Du bei den Einreisebestimmungen für Frankreich.

Badespass

Was das Baden mit Hund in Frankreich angeht, wirst Du an den Stränden normalerweise keine Schwierigkeiten haben. Hunde werden außerhalb der Hauptstrände und in der Nebensaison in der Regel am Strand geduldet. Zwar findest Du in Touristenorten und stadtnahen Stränden auch manchmal Hundeverbotsschilder, doch gibt es dann normalerweise auch einen extra ausgewiesenen Hundestrand in der Nähe.

Unsere hundefreundlichen GastgeberInnen in Frankreich verraten Dir gerne die besten Bade-Tipps mit Hund für ihre Region!

Das Wandernist des Hundes Lust

Neben dem Baden ist auch das Wandern mit Hund in Frankreich eine sehr schöne Urlaubsaktivität.

Gut ausgeschilderte Wanderwege, auch sehr schöne Fernwanderwege findest Du in ganz Frankreich. Einen Wanderurlaub mit Hund in Frankreich zu verbringen, bietet sich je nach Region im Frühling, Herbst und Winter an. Im Sommer ist es dafür, vor allem in Südfrankreich, zu heiß.

Unsere Gastgeber - Deine Vor-Ort-Experten!

Natürlich ist derjenige Experte für seine Region, der in ihr lebt. Wir halten unsere GastgeberInnen dazu an, immer auf dem Laufenden zu sein, was Urlaubsaktivitäten mit Hund betrifft. Viele unserer GastgeberInnen sind selbst Hundehalter, und daher immer gut informiert. Von unseren hundefreundlichen GastgeberInnen in Frankreich bekommst Du daher die besten Geheimtipps!

Alles in allem ist Frankreich ein - bis auf die leider neuen “Kampfhunde”-Bestimmungen - ein (fast) perfektes Hunde-Urlaubsland!

Da sich Dein Hund in Frankreich theoretisch mit den „Mittelmeerkrankheiten“ wie Leishmaniose, Babesiose oder den gefürchteten Herzwürmern anstecken könnte, solltest Du Dich vor Reiseantritt von Deinem Tierarzt beraten lassen, wie Du dem am besten vorbeugen kannst.

Alle Tipps zum Verreisen mit Deinem Hund findest Du in unserem GRATIS-Ratgeber "7 Checklisten für den stressfreien Hunde-Urlaub"

Wir wünschen Dir und Deiner Fellnase einen schönen Hunde-Urlaub in Frankreich!

Finde Deinen Traumurlaub mit Hund

Erfahrungen Urlaub mit Hund in Frankreich

“Eines ist zu beachten, falls Du in Frankreich mit Deinem Hund Urlaub machen möchtest. Vor allem in Südfrankreich hat das Jagen eine lange Tradition. An den Wochenenden wird vielerorts gerne gejagt. Lass Deinen Hund zu diesen Zeiten am besten an der Leine bzw. erkundige Dich bei Deinem hundefreundlichen Gastgeber, wie es mit den Jagdgewohnheiten in der Region ausschaut. So gehst Du auf Nummer Sicher!” - Gabriela Kropitz

Ferienunterkunft vermieten?

Sie haben eine hundefreundliche Ferienunterkunft? Schön! Jetzt in 3 einfachen Schritten erfolgreich inserieren.
Jetzt Ferienunterkunft vermieten