Im Urlaub hast Du viel mehr Zeit als sonst. Warum also nicht auch eine gute Hundeschule besuchen?

Neben Kursen, bei denen es um Erziehung geht, bieten viele Hundeschulen auch zahlreiche andere spannende Angebote wie Kurse, die die Bindung zwischen Dir und Deinem Hund stärken, Clickertraining oder Nasenarbeit. Eine tolle neue Herausforderung für Dich und Deinen Hund!

Einige unserer GastgeberInnen arbeiten mit ortsansässigen Hundeschulen zusammen, bieten vor Ort Training mit Hund im Urlaub an und veranstalten Seminare und Workshops direkt in der Unterkunft.

Solltest Du Dich selbst auf die Suche nach der richtigen Hundeschule für Dich und Deinen Hund machen, gibt es einiges zu beachten.

Hier sind alle Kriterien, die eine gute Hundeschule unbedingt erfüllen muss.

Checkliste für eine gute Hundeschule

  • Leinenruck, Kommandogebrüll sowie Würgeketten oder andere Zughalsbänder sind tabu
  • Es gibt kleine Gruppen mit max. 5 Hunden und Haltern pro Trainer
  • Vor dem Training dürfen die Hunde frei laufen um sich kennenzulernen
  • Unterrichtet wird nur mit positiver Verstärkung (Lob, Futter, Spiel)
  • Es wird sehr großen Wert gelegt auf Kommunikation mittels Körpersprache und Handzeichen
  • Moderne Erkenntnisse in Bezug auf Hundeverhalten und Lernpsychologie fließen in den theoretischen Unterricht ein. Es ist von gestern, alles mit  “Rangordnung” oder „Dominanz“ zu erklären!
  • Es gibt viele Pausen und abwechslungsreiche Trainingseinheiten
  • Die Trainerin/der Trainer erkennt, wenn Hunde überfordert sind (Calming Signals) und reagiert darauf mit spontanen Pausen
  • Die Hunde werden auch während der Spielphasen vom Trainer/der Trainerin beaufsichtigt. Zu wildes Spiel wird sanft unterbrochen
  • Hunde mit Verhaltensproblemen (Angst, Aggression) und läufige Weibchen sind nicht in der Gruppe
  • Hunde, die in der Gruppe gestresst sind (z.B. sehr unkonzentriert sind, häufig bellen, aggressives Verhalten, wildes – fälschlicherweise als “dominant” bezeichnetes – Spielverhalten zeigen) werden abseits der Gruppe unterrichtet
  • Welpen (Hunde im Alter von acht bis 16 Wochen) werden beim Spielen von den körperlich überlegenen Junghunden getrennt
  • Die Hunde dürfen jederzeit urinieren und Kot absetzen
  • Es werden in der Hundeschule keine aggressionsfördernden Übungen (zB Schutzarbeit) angeboten

Sei kritisch!

Wenn Du Dir nicht ganz sicher bist, dass eine Hundeschule die richtige für Dich und Deinen Hund ist, dann lass lieber die Finger davon!