Herbsturlaub mit Hund 2017

Urlaub mit Hund in Spanien

Hier findest Du viele tolle Tipps für Deinen Urlaub mit Hund in Spanien.

Einreisebestimmungen für Spanien

Das brauchst Du für Deinen Urlaub mit Hund in Spanien:

  • einen EU-Heimtierausweis und Mikrochip-Kennzeichnung

  • eine gültige Tollwutimpfung (mindestens 4 Wochen und max. 12 Monate alt)

  • Jungtiere bis 12 Wochen: zusätzlich die Bestätigung eines zugelassenen Tierarztes, dass das Tier an seinem Geburtsort gehalten wurde, ohne mit wild lebenden Tieren, die einer Infektion ausgesetzt gewesen sein können, in Kontakt gekommen ist; oder begleitet von seiner Mutter, von der es noch abhängig ist

Einfuhrverbot für bestimmte Hunderassen:

Auch wenn nach Spanien grundsätzlich alle Rassen einreisen dürfen, gibt es leider auch hier eine Liste von als gefährlich eingestuften Hunderassen.

Hierzu gehören: Pit-Bullterrier, Staffordshire-Terrier, American Staffordshire-Terrier, Rottweiler, Dogo Argentino, Fila Brasiliero, Tosa-Inú und Akita-Inú. Welchen Beschränkungen diese Rassen unterliegen wird von Region zu Region unterschiedlich geregelt.

Das geht von Maulkorbpflicht bis zu einem Einreiseverbot in die Region. Da sich diese Regeln auch kurzfristig ändern können, solltest Du das für alle Regionen, durch die Du reist, die Informationen dazu bei der Spanischen Botschaft oder den regionalen Touristeninformationen einholen.

Beste Hundereisezeit

Frühling und Herbst

Hunde-Länderinfos für Spanien

Wie in allen südlichen Urlaubsländern gibt es auch in Spanien viele herrenlose Hunde. Leider sieht man auch immer wieder überfahrene Hunde am Straßenrand liegen. Das zeigt den ganz anderen Zugang zu Hunden. Hunde von Touristen werden mittlerweile aber schon geduldet. Man hat sich darauf eingestellt, dass Urlauber mit Vierbeinern anreisen. Trotzdem wird ein Hund im Restaurant oder am überfüllten Strand nicht allzu gerne gesehen. Manchmal hilft aber auch ein freundliches Nachfragen.

Auf jeden Fall sollte man Hotelzimmer, Ferienwohnung, Ferienhaus, Appartement oder Privatpension schon von zu Hause aus reservieren. So hat man die Sicherheit, dass man hundefreundlich untergebracht ist. Wohnt man in einem besseren Hotel oder in einem Ferienhaus wird man keine Probleme haben. Auf dem Land ist es mit einem vierbeinigen Touristen noch wesentlich einfacher. Nur muss man hier ebenso wie in Frankreich am Wochenende an die Jäger denken. Den Hund deshalb zu dieser Zeit (besonders Sonntags) unbedingt an der Leine lassen!

In öffentlichen Verkehrsmitteln ist der Hund mit Leine und Maulkorb erlaubt. Er darf zum halben Fahrpreis mitfahren. Eine Zugfahrt ist allerdings nicht zu empfehlen, denn da muss der Hund in einer Transportbox im Gepäckraum mitreisen!

Trotz aller Regeln, die meist nicht so eng gesehen werden – es gibt sogar ein altes Gesetz, das Maulkorbpflicht im gesamten Land verschreibt, kontrolliert wird das jedoch nicht – ist ein Urlaub mit einem vierbeinigen Touristen in Spanien kein Problem. Am einfachsten ist ein Urlaub mit dem Hund in den Touristenzentren (an der Südküste oder auch auf den spanischen Inseln) bzw. noch besser auf dem Land. Dort kann sich der Hund überhaupt frei bewegen.

Hier findest Du viele tolle Tipps für Deinen Urlaub mit Hund in Spanien.