Ferienwohnung vermieten Portal Finden Sie in 5 einfachen Schritten heraus, welches Portal für Ihre Ferienwohnung das richtige ist.

Noch heute!

Ferienwohnung vermieten Portale

Ferienwohnung vermieten Portal – 5 Schritte zum richtigen Portal

Sie haben eine Ferienwohnung bzw. ein Ferienhaus und sind auf der Suche nach dem richtigen Online-Portal?

Nun, die Zeiten, in denen die Auswahl klein und die Wahl damit klar war, sind vorbei.

Eine Unzahl an Ferienwohnungs-Portalen und Plattformen, auf denen sich Urlaubshungrige auf die Suche nach dem perfekten Urlaubszuhause machen können, finden sich heute im Internet.

Bleibt nur die Frage, wo man mit seiner Ferienwohnung bzw. sein Ferienhaus am besten aufgehoben ist. 

Wo sollte man sich am besten präsentieren um möglichst viel Erfolg mit seinem Inserat (und dem dabei investierten Geld) zu haben?

Wir zeigen Ihnen in 5 einfachen Schritten, wie Sie die richtige Wahl treffen und was bei der Auswahl des richtigen Portals für Ihre Ferienwohnung zählt!

Wie Sie für eine optimale Auffindbarkeit Ihrer Ferienunterkunft sorgen, eine hohe Auslastung erzielen, auch in der Nebensaison, und Ihre Einnahmen gezielt maximieren.

Lernen Sie dabei aber auch aus typischen Anfängerfehler, und starten Sie daher von Anfang an stark durch! 

Was zeichnet ein gutes Portal für das Vermieten Ihrer Ferienwohnung also aus? –

#1. Top-Ranking in Suchmaschinen

Um Ihre Ferienunterkunft erfolgreich an den Urlauber zu bringen, brauchen Sie – Urlauber!

Und das ist ja schließlich auch der Grund warum Sie Ihre Ferienwohnung oder Ihr Ferienhaus auf einem Urlaubsportal präsentieren wollen und nicht nur auf der eigenen Website.

Weil die eigenen Website bei Google vielleicht auf Seite 10, eher aber auf Seite 100 oder 1000 erscheint, ein Portal jedoch – im besten Fall – auf Seite 1…

Genau diese hohe Auffindbarkeit brauchen Sie – ganz klar!

Natürlich bedeutet eine Listung auf einem dieser Urlaubs-Portale noch lange nicht, dass Sie dort vom Suchenden mit Ihrer Ferienwohnung dann auch zielsicher gefunden werden, schließlich sind Sie mit Ihrer Ferienwohnung dort ja nicht der einzige…

Jedoch sind Sie auf einem Portal schon einen großen Schritt näher am Urlaubssuchenden.

Wie finden Sie nun aber heraus, mit welchem Portal Sie beim Ferienwohnung vermieten am besten beraten sind? Wo die Wahrscheinlichkeit, auch wirklich Gäste zu erreichen, am größten ist?

Vielleicht denken Sie, dass es ein Portal sein muss, das eine besonders große Zahl an Häusern listet. Wir sprechen hier von 100.000enden, ständig steigend.

Nun, bei dem Gedanken eines dieser 100.000 und mehr Inserate zu sein, scheint der erhoffte “direkte” Weg zum Urlaubssuchenden noch immer weit und die Gefahr in dieser Masse an Angeboten unterzugehen groß.

Und diese frustrierende Erfahrung machen GastgeberInnen heute jeden Tag….

Vielleicht auch Sie?

Ferienwohnung vermieten Portale: Der Erfolg ist ungewiß
Die Menge an Ferienwohnungen, bzw. Ferienhäusern auf Portalen ist groß. Der Erfolg ungewiß.

Spezialisierung als Lösung

Die einfachste Lösung aus diesem Dilemma, die viele erfolgreiche GastgeberInnen auch bereits für sich entdeckt haben, heißt daher Spezialisierung.

Es lohnt sich heute beim Vermieten Ihrer Ferienwohnung auf jeden Fall (zumindest zusätzlich) nach kleineren Portalen Ausschau zu halten, und sich so auf bestimmte Zielgruppe spezialisieren.

Denn auf einem erfolgreichen Nischenportal wird Ihr Inserat deutlich öfter angeklickt als auf einem Massenportal, auch wenn es insgesamt weniger Seitenbesucher gibt.

Welches Portal das sein kann, hängt ganz von Ihnen ab. Von Ihren persönlichen Vorlieben, Ihrer Ferienwohnung, den Möglichkeiten in der Umgebung etc.

Nischen-Portale mit hoher Auffindbarkeit 

Ist das Nischenportal etabliert, so hat es ebenso ein Top-Ranking bei Google.

Probieren wir es einfach aus. Denken wir an die Zielgruppe “Urlauber mit Hund”

Welches Portal ist hier marktführend? Wo werden Sie am besten gefunden?

  • Denken Sie wie der Suchende und geben Sie in Google nicht wie bei einer “normalen” Suche als Beispiel “Urlaub in Deutschland” ein, sondern “Urlaub mit Hund in Deutschland” (oder in Bayern etc. ) Denn genau so suchen Urlauber, die einen Hund haben.
  • Nun prüfen Sie, welche Portale auf den ersten drei Einträgen – nach den (bezahlten) Anzeigen! (siehe Foto unten) – erscheinen. Das sind die interessanten!
Portale in den Suchergebnissen
Die Reihenfolge der Suchergebisse schwankt den ganzen Tag über um 1-2 Plätze. Sie können daher unter den ersten Portalen entscheiden.
  • Verfeinern Sie nun Ihre Ergebnisse indem Sie verschiedenen Regionen oder andere Suchbegriffe (z.B. Ferienwohnung mit Hund) eingeben. Das verschafft Ihnen ein kompletteres Bild über die am besten gelisteten Portale zum Thema.
  • Für welches Portal Sie sich schließlich entscheiden, hängt natürlich letztendlich auch davon ab, wie ansprechend Sie die einzelnen Portale in Hinsicht Layout, Navigation etc. empfinden, wie fair das Preis-Leistungs-Verhältnis für Vermieter ist oder wie der Service (siehe dazu mehr weiter unten…), aber natürlich auch wie sympathisch Sie ein Portal finden.

UNSER TIPP:

Durch die (zusätzliche) Platzierung auf einem gut besuchten Nischengruppen-Portal können Sie die Zahl Ihrer Buchungsanfragen vervielfachen. Das liegt daran, dass Sie hier anders als auf einem Massenportal weniger Mitbewerber haben und Ihre Ferienwohnung für die jeweilige Zielgruppe besonders relevant ist.
Überdurchschnittlich hohe Zahl an Buchungsanfragen pro Ferienunterkunft: 120 Buchungsanfragen pro Haus/Jahr und mehr sind möglich.

#2. Faires Preis-Leistungsverhältnis

Natürlich geht es immer um Geld, und das muss auch so sein. 

Denn es hat schließlich keinen Sinn, viel Geld (und Arbeit) in ein Inserat auf einem Portal zu stecken, wenn das nicht dazu führt, dass Ihre Ferienwohnung dann auch entsprechend gut gebucht wird.

Immerhin muss Ihre Ausgaben-Einnahmen-Rechnung stimmen, und es soll schließlich Ihnen am Ende des Jahres etwas übrig bleiben. Lesen Sie dazu auch Ferienwohnung vermieten Kosten.

Man könnte also meinen, dass ein Gratis-Ferienwohnungs-Portal eine gute Lösung sei. Denn was nichts kostet, birgt auch kein Risiko. Oder etwa nicht?

Falsch. Was nichts kostet, bringt heute einfach auch nichts mehr.

Denn eine gute Listung bei Google kommt nicht von alleine, sondern durch einen hohen Aufwand der Portalbetreiber, und der wird durch die Inseratsgebühren bezahlt.

Auf Gratis-Portalen gelistet zu sein, bedeutet für Sie nur Arbeit (denn Ihr Inserat müssen Sie ebenso dort pflegen, aktuell und attraktiv zu halten) , jedoch wenig bis keinen Nutzen.

Besser ist es, etwas Geld gut zu investieren und auf einem, zwei oder sogar drei guten Portalen zu inserieren.

Doch was macht ein faires Preis-Leistungsverhältnis jetzt eigentlich aus? 

Achten Sie auf –

  • Maximale Mieteinnahmen. Keine hohen Provisionen, sondern lieber ein fairer Jahresfixpreis. So gehen beim Ferienwohnung vermieten über ein Portal alle Mieteinnahmen zu 100% direkt vom Urlaubsgast an Sie.
  • Keine versteckten Kosten. Etwa Servicegebühren, die Ihnen für jeden Gästekontakt in Rechnung gestellt werden. Aber auch keine Buchungsgebühren, die der Gast zu bezahlen hat.
  • Klare Preise. Die Buchung einer Jahreseinschaltung sollte ausreichen um ausreichend Anfragen zu erhalten. Es sollte nicht so sein, dass man mit einem Basis-Inserat überhaupt erst gar nicht in den Suchergebnissen erscheint  (oder wenn dann vielleicht auf Seite 10) und erst durch teure Zusatzpakete auffindbar wird.
  • Keine Knüppelverträge. Seriöse Portale verlängern weder die Laufzeit Ihres Inserats automatisch, noch pochen sie auf strenge Kündigungsfristen. Sie selbst, und niemand sonst sollte entscheiden, ob Sie Ihr Inserat verlängern möchten oder nicht. 
  • Maximale Unabhängigkeit. Das bedeutet, dass Sie mit dem potentiellen Gast direkt kommunizieren ohne dass ein Portalbetreiber Mitsprache darüber hat, was Sie mit Gästen vereinbaren, wie Sie mit Buchungsanfragen für sich überschneidende Zeiträume umgehen etc.
  • Geld-zurück-Garantie. Portale, die davon überzeugt sind, dass Sie mit dem Ergebnis Ihrer Präsentation mehr als zufrieden sein werden, bieten eine Geld-zurück-Garantie an. So gibt es etwa die Jahresgebühr zurück, wenn Sie nicht mindestens 10 Buchungsanfragen innerhalb von 12 Monaten erhalten. Das gibt zusätzliche Sicherheit und schafft Vertrauen in eine langfristige Zusammenarbeit.
Konditionen und Preise Portale
Achten Sie auf faire Konditionen. Sogar eine Geld-zurück-Garantie ist möglich.

#3. Portale mit hoher Attraktivität & Funktionalität

Nur ein attraktives Ferienwohnungs-Portal kommt bei den Urlaubssuchenden gut an.

Und auch Google misst und bewertet das Verhalten der Besucher auf einer Seite. 

Verweildauer, Absprungrate und vieles mehr geben Aufschluss darüber, ob ein Portal wirklich Berechtigung hat, auf Platz 1, 2 oder 3 bei den Suchergebnissen zu erscheinen.

Was die Aufmachung betrifft, so ist Layout natürlich immer auch eine sehr persönliche Geschmackssache, jedoch sollte eine zeitgemäße Seite ansprechend, modern, frisch und einladend sein. 

Das Angebot des Portals und die Navigation sollten schnell zu erfassen sein, es sollte Leichtigkeit vermitteln und in Urlaubsstimmung versetzen, und wenn es sich um ein Nischenportal handelt, insbesondere die betreffende Zielgruppe ansprechen und mit besonderen Features versorgen –

Z.B. Urlauber mit Hund mit speziellen Informationen wie Bademöglichkeiten mit Hund in der Umgebung, Anzahl der erlaubten Hunde in der Ferienwohnung oder einem Filter für eingezäunten Garten etc.

Veraltete Seiten, auch technisch (lange Ladezeiten, schlechte Navigation, nicht gut durchdachte Filterfunktionen etc. kommen nicht nur bei den Urlaubssuchenden schlecht an, sondern werden auch von der Suchmaschine negativ bewertet.

Ihr Ferienwohnungs-Inserat in ein paar Klicks!

Neben einem ansprechenden Design für den Urlaubssuchenden geht es für Sie als Vermieter aber natürlich auch darum, welche Möglichkeiten Ihnen das Portal bietet, die Vorzüge Ihrer Ferienunterkunft hervorzuheben.

Und dass sich Erstellung und Verwaltung Ihrer Seite möglichst unkompliziert gestalten. 

Ihr Inserat sollte sich einfach erstellen und aktualisieren lassen.  –

  • Achten Sie darauf, dass der Vermieterbereich leicht und intuitiv zu bedienen ist und freundlich aufgemacht ist.
  • Es sollte auf jeden Fall auch die Möglichkeit geben, direkt persönlichen Support zu erhalten, wenn etwas nicht klar ist.
  • Details zur Ausstattung Ihrer Ferienwohnung, Bilder und Preise sollten einfach einzupflegen und zu aktualisieren sein, Bildergalerien unkompliziert zu bedienen.
  • Ebenso der Belegungskalender. Eine Einbindung via iCal-Link ist heute Standard, weil ein synchronisierter Kalender Ihnen das Vermieter-Leben einfach ganz maßgeblich erleichtert.

Selbst Urlaubssuchender spielen

Bevor Sie sich für ein Ferienwohnungs-Portal entscheiden, besuchen Sie jene, die in Frage kommen. Versetzen Sie sich dabei in die Rolle des Suchenden und prüfen Sie, wie die einzelnen Plattformen auf Sie wirken. 

Stellen Sie sich z.B. vor, Sie wären ein Pärchen mit Hund und suchen ein Ferienhaus im Schwarzwald mit eingezäuntem Garten. 

  • Wie gut finden Sie Sie sich auf der Seite zurecht?
  • Lassen sich Region, Unterkunftstyp, und spezielle Filter (in diesem Fall “eingezäunter Garten”) einfach ausmachen? 
  • Reagiert sie Seite schnell, wenn Sie einen Filter auswählen (Ladezeit)?
  • Macht das Stöbern Spaß, weil die Navigation intuitiv ist?
  • Wie einfach und schnell finden Sie Ihr Traum-Urlaubszuhause?
  • Wie ansprechend ist die Präsentationsseite der einzelnen Ferienunterkunft (Layout, Bildergalerie etc.)?
  • Wie sieht es mit einer übersichtlichen Strukturierung der Informationen auf der Präsentationsseite der Ferienwohnung aus?
  • Und wie steht es mit dem Umfang der Infos? Hunde-Urlauber wollen meist mehr wissen. Hinterfragen Sie – in Ihrer Rolle als Pärchen mit Hund – ob Sie Antworten auf alle Fragen bekommen, die sich für einen Hunde-Urlaub stellen (Größe des Gartens, Höhe des Zauns, Wandermöglichkeiten oder Bademöglichkeiten mit Hund in der Umgebung etc.)
  • Und schließlich: Wie (einfach) gestaltet sich die Kontaktaufnahme zum Gastgeber (Anfrageformular)?

All das zu prüfen und zu hinterfragen wird Ihnen ein gutes Gespür dafür vermitteln,, auf welchem Portal Sie beim Vermieten Ihrer Ferienunterkunft richtig sind!

#4. Professionelle und persönliche Beratung

Wie immer im Leben muss aber auch der Draht stimmen. Nämlich der zwischen Ihnen und dem Portalbetreiber bzw. seinem Team.

Im persönlichen Kontakt spürt man schnell, wie gut aufgehoben man sich fühlt, wie professionell man unterstützt wird und “ob es einfach passt”. 

Denn das Ziel sollte schließlich eine langfristige gute Zusammenarbeit sein, und kein ständiges Hin- und Herwechseln zwischen verschiedenen Portalen, das macht nur jede Menge Arbeit!

Egal ob es sich um Vorab-Fragen handelt (also noch bevor Sie Kunde geworden sind) oder dann später um einen kostenlosen Inserats-Check, Hilfestellungen zur Gestaltung Ihres Inserats. 

Immer sollte Ihnen das Ferienwohnungs-Portal mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Ebenso wenn es sich um für Sie technisch kniffligere Herausforderungen wie vielleicht die Einbindung Ihres Belegungskalenders handelt oder Tipps zur Optimierung Ihres Inserats um Ihren Vermietungserfolg zu maximieren. 

Einige Online-Portale stellen ihren Kunden umfangreiche Infos in Form von Checklisten, Artikeln und Ratgebern mit vielen Tipps rund ums Inserieren und Vermieten zur Verfügung. Das kann gerade für Vermieter, die neu in der Branche sind, eine große Hilfe sein.

Kleinere Portale, die eine Nischenzielgruppe betreuen, punkten in Sachen Betreuung fast immer, da sie nicht mit 100.000 GastgeberInnen kommunizieren, sondern nur mit einigen hundert oder tausend. 

Man kennt Sie mit Namen, ist für Ihre individuellen Sonderwünsche offener, und das ist besonders heute auch sehr viel wert!

#5. Hohe Auslastung für Ihre Ferienwohnung- ganzjährig!

Nur wenn Ihre Ferienwohnung gut und ganzjährig vermieten können, dann wirft sie auch Gewinn ab. Und darum geht es doch schließlich bei dem ganzen Aufwand.

Um das zu erreichen, haben wir einige Tipps für Sie –

  • Eine breite Preisspanne zwischen Neben- und Hauptsaison. Auch wenn Urlauber in der Hochsaison (Sommerferien, Weihnachtsferien etc.) bereit sind, viel Geld für eine Ferienwohnung zu bezahlen, so sieht es in der Nebensaison schon ganz anders aus. Machen Sie Ihre Ferienunterkunft durch günstige Nächtigungspreise in der Nebensaison auch abseits der beliebtesten Ferienzeiten attraktiv.
  • Schnüren Sie interessante Pakete mit Zusatzleistungen denen man nicht widerstehen kann. Zum Beispiel: Wellness-Gutschein, Gratis-Frühstückskorb, Brötchenservice, 3+1 Nacht gratis etc.
  • Flexible An- und Abreise. Gerade in der Nebensaison sind spontane Kurztrips sehr beliebt. Sein Sie daher unbedingt flexibel, was den Anreisetag betrifft, aber auch die Mindestaufenthaltsdauer. Diese sollte in der Nebensaison nicht über 3 Nächten liegen.
  • Von Events profitieren. Ausstellungen, Messen, Festivals und vieles mehr können Sie nutzen, um auf ihre Ferienwohnung aufmerksam zu machen. Auch hier lohnt es sich, ein attraktives Paket zu schnüren.
  • Eigennutzung abseits der Hochsaison. Die höchsten Mieteinnahmen erzielen Sie in den Schulferien. Daher sollten Sie sich in dieser Zeit zurücknehmen und lieber den Gästen den Vortritt lassen…

UNSER TIPP: 

Eine weitere sehr gute Möglichkeit Ihre Ferienwohnung ganzjährig auszulasten, ist sich direkt an eine Zielgruppe zu wenden, die die Nebensaison der Hauptsaison vorzieht.

Wer das sein soll? Urlauber, die mit Hund unterwegs sind!

Da diese sehr häufig nur mit Hund und ohne Kinder verreisen, tun sie das gerne abseits der Schulferien und dann, wenn es noch nicht zu voll und nicht zu heiß für den Hund ist.

Machen Sie sich das zunutze und lasten Sie Ihre Ferienunterkunft über ein Hunde-Urlaubs-Portal ganzjährig aus!