Wandern mit Hund 2017

Mit dem Hund im Auto

Optimal für die Ferienreise, weil meist schon vor dem Urlaub vertraut, ist das Auto. Ein Vorteil ist auch, dass man die Reise und die Pausen selbst planen kann. Ist der Hund vor der Reise keine längeren Autofahrten gewöhnt, ist Training notwendig.

Am besten mit kleineren Ausflugsfahrten – mit anschließender Belohnung durch lange Spaziergänge – beginnen, und die Fahrtdauer sehr behutsam steigern. So wird das Autofahren als Positiverlebnis abgespeichert und gerne wiederholt!

TIPPS fürs Auto:

  • Wo sitzt der Hund? Eine Hundebox bietet höchste Sicherheit und vermittelt den meisten Hunden Geborgenheit. Auch möglich: Auf der Ladefläche hinter einem Gitter/Netz, jedoch wird der Hund dort mehr herumgeschleudert und kommt weniger zur Ruhe. Oder: auf der Rückbank mit einem Brustgeschirr angegurtet. Das ist allerdings nichts für zappelige Hunde!
  • Vorsicht Gepäcksstücke fixieren: Bei einer Urlaubsfahrt ist das Auto erfahrungsgemäß sehr voll. Achten Sie unbedingt darauf, dass selbst bei einer starken Bremsung kein Gepäckstück auf den Hund fallen kann!
  • Zwei Stunden vor der Fahrt nichts mehr füttern!
  • Pausen zum Trinken und Austreten: mind. alle zwei Stunden
  • Achtung, dass lange Fahrtetappen nicht in die Mittagshitze fallen!